Reportageworkshop –Wie entwickle und konzipiere ich ein Thema fotografisch? Robin Hinsch Horizonte ZINGST 2016

Artikel-Nr.: WKS-Zingst-15
Reportageworkshop –Wie entwickle und konzipiere ich ein Thema fotografisch? Robin Hinsch Horizonte ZINGST 2016

Das Thema dieses Workshops ist die unmittelbare Auseinandersetzung mit dem Ort Zingst und den Menschen die hier leben oder Urlaub machen. Ein Ort der nicht gerade durch abenteuerliche Geschichten bekannt ist, wird unser Atelier/Revier werden. Ein Ort der uns auffordert, genau hinzuschauen, um das Besondere im Alltäglichen zu finden. Sei es der wiederkehrende Blick aus dem Hotelzimmer, seien es Portraits von Fremden, die Geschichte des kleinen Kiosks an der Ecke, oder die verlassenen Höfe und unendliche Weiten der Zingster Umgebung. Man muss nicht immer bis ans Ende der Welt reisen um eine spannende Serie zu fotografieren, oft liegen die Geschichten vor der Tür.

Workshopleiter:

Robin Hinsch - mit seinen 28 Jahren ist er sicherlich der erfolgreichste junge deutsche Reportage Fotograf. Weltweit berühmt sind seine einzigartigen Fotos vom Maidan, die mit diversen Preisen gekrönt wurden z.B „International Photography Award“ in NY 2015, der Nominierung für den Lucy Award und den Henri Nannen Preis usw. Seit 2013 erhielt er mehrere Preise für seine Reportagen zum Thema: „Soziale Kämpfe“ mit hinreißenden Fotos u.a. aus dem Senegal, Syrien, Russland und der Türkei. Um seine Reportagen so authentisch wie möglich zu machen, riskiert er immer wieder Einiges. Zuletzt saß er sieben Tage in einem türkischen Knast. Robin Hinsch studierte in Hannover Photographie bei Prof. Nobel und in Hamburg bei Prof. Kohlbecher und Prof. Mahler. Zwischen seinen Reportagereisen unterrichtet er in Hamburg und Lüneburg junge Photo- und Kulturwissenschaftsstudenten. Robin Hinsch ist sicherlich ein spannender Fotograf mit großer Zukunft.

 

Workshop-Programm:
 
Themenwahl:
( Robin wird den Teilnehmer helfen ein gutes Thema für eine ZINGST Reportage zu finden und die Ziele zu definieren)

Gemeinschaftsprojekt oder individuelle Reportage?
Möglicherweise eine Mischung aus den unterschiedlichen Sichtweisen auf ZINGST und die Verknüpfung der individuellen Arbeiten zu einem Ganzen

Auswahl des richtigen Erzählansatzes:
(Definition der Stilmittel, nicht nur die Unterscheidung in SW oder Farbe, sondern auch unter Einbeziehung weiterer Ausdrucksmöglichkeiten wie Stimmung, Farbgebung, Ruhe, Aufgeregt, Plakativ, Detailverliebt, sowie Formate und Darstellungsform - Bilder, die sowohl Inhalt als auch Emotionen vermitteln

Fokussierter Edit:
Was sind die idealen Bilder um eine vollständige und runde Geschichte zu erzählen?

Tag 1

Vormittags:
Robin stellt sich und seine prämierten und für seinen Arbeitsstil typischen Fotos vor, und beantwortet Fragen dazu.
Erstes Kennenlernen - Die Teilnehmer werden gebeten, jeweils zehn Bilder mitzubringen (digital),  damit der Gruppe und „Robin“ ein erster Eindruck von dem bisherigen Arbeitsstilen gegeben wird.
Erarbeitung eines oder mehrere ZINGST Themen und Projektabstimmung mit kurzer Präsentation der Ideen und Strategien, die sich exemplarisch in ihrer Art auch auf andere Projekte übertragen lassen.

Nachmittags:
Praktische Arbeit an der neuen Serie unter enger Begleitung von Robin.

Abends:
Besprechung der ersten Aufnahmen, und Strategieoptimierung für den nächsten Tag

Tag 2


Vormittags:

Teilnehmer bewegen sich selbstständig durch Zingst und arbeiten eigenständig an Ihren Reportagen. Sie halten telefonischen Kontakt zu Robin, der per Fahrrad die einzelnen Teilnehmer besucht und sie mit Rat und Tipps life unterstützt.

Mittags:
Kurzes Treffen (ca. 1 Stunde) im Max-Hünten-Haus zur gemeinsamen Sichtung, Abstimmung und Diskussion.
Danach weiter wie am Vormittag

Abends:
Besprechung der Aufnahmen, und Strategieoptimierung für den nächsten Tag

Tag 3

Vormittags:
Teilnehmer bewegen sich selbstständig durch Zingst, eigenständig an den noch fehlenden Motive. Sie halten telefonischen Kontakt zu Robin, der per Fahrrad die einzelnen Teilnehmer/ Gruppen besucht und sie intensiv 1:1 mit Rat und Tipps unterstützt.

Ab Mittags:
Finales Editing der Reportage/n und Abschlußgespräch und ab 22:00 Präsenttion der Arbeiten auf der Riesenleinwand an der Sunbounce Lounge


16:00 Ende des Workshops


Ist der Kurs für mich geeignet?
Dieser Kurs ist für jeden geeignet der eine Kamera bedienen kann und sich dafür Interessiert konzeptionell Reportagen zu fotografieren. Ein Konzept, dass insbesondere Hochzeitsfotografen inspirieren wird.

Zielsetzung:
Da „Robin“ ein noch sehr junger Photograph mit höchsten Auszeichnungen weltweit ist, kann er fotointeressierten jungen Menschen sehr viel Hoffnung auf eine erfolgreiche Karriere machen

Mitbringen:
Digitalkamera und Rechner zum Sichern und Editieren der eigenen Fotos

Pausen und Verpflegung:
Durch die Teilnehmer selbst während der Reportagen. Im Max- Hünten-Haus gibt es Getränke und Kekse.

 

Termine:

31.05 – 01.06.2016
31.05.2016 | ab 10 Uhr
01.06.2016 | bis 16 Uhr

Kosten des Workshops für alle drei Tage: 169,00 Euro

Teilnehmer:10

Anmeldung hier